Aktuell

Hier finden Sie die letzten 10 Neuigkeiten von meinen Recherchereisen.

Um alle Informationen anzusehen, gehen Sie direkt zu Facebook

 

8 months ago

Atelier Gabi Kopp

I just realised that Elena passed away. Elena is one of my cooks of the meze cookbook I am working on. She was such an openhearted an generous person with a wonderful family. It is sad that I can't show her the book with the part about her. Dear Bassam, Amoura, Rabia and Lola I am in thoughts with you. ... Mehr lesenWeniger lesen

I just realised that Elena passed away. Elena is one of my cooks of the meze cookbook I am working on. She was such an openhearted an generous person with a wonderful family. It is sad that I cant show her the book with the part about her. Dear Bassam, Amoura, Rabia and Lola I am in thoughts with you.

1 years ago

Atelier Gabi Kopp

Auf der letzten Recherchereise in Kreta. Treffen mit dem Foodfotografen Manousos Daskalogiannis und seiner Frau Nicole, die uns einen fundierten Einblick in die kretische Küche geben. ... Mehr lesenWeniger lesen

1 years ago

Atelier Gabi Kopp

Und gestern abend wieder ein Testessen mit Heidi und Luisa als Assistentinnen. Wunderbar ist die grüne Frühlingspaste mit unreifen Mandeln oder Erik, den grünen Pflaumen. Und das Oktopus Stifado....miam miam. ... Mehr lesenWeniger lesen

Und gestern abend wieder ein Testessen mit Heidi und Luisa als Assistentinnen. Wunderbar ist die grüne Frühlingspaste mit unreifen Mandeln oder Erik, den grünen Pflaumen. Und das Oktopus Stifado....miam miam.

 

Comment on Facebook

das grenzt an Folter 😉

gseht no lekker uus

1 years ago

Atelier Gabi Kopp

Testessen um Testessen ermutigen mich, dass ich mit dem neuen Kochbuchprojekt Meze ohne Grenzen auf dem richtigen Weg bin. ... Mehr lesenWeniger lesen

 

Comment on Facebook

Wenn Du Testesser brauchst, ich bin dabei B|. Ich weiss nämlich wie mega fein das immer bei Dir ist! 🙂

in den späten Achzigern durfte ich Dein Testesser sein. Jetzt kann ich nur noch deine Bücher kaufen....

Freu mich drauf!

2 years ago

Atelier Gabi Kopp

Sofia, meine Begleiterin bevorzugt Firmen und Ladenketten, die ihren Angestellten auch nach der Krise anständige Arbeitsverhältnisse anbieten.
Umgekehrt boykottiert sie die Ladenketten, die die Löhne halbiert haben und miserable Arbeitsbedingungen anbieten. Zum Beispiel weiss man, dass der Besitzer der Bäckereikette 'Attiki fourni horatiko' in den Menschenhandel involviert ist. Da trinken wir keinen Cappucino.
... Mehr lesenWeniger lesen

Sofia, meine Begleiterin bevorzugt Firmen und Ladenketten, die ihren Angestellten auch nach der Krise anständige Arbeitsverhältnisse anbieten.
Umgekehrt boykottiert sie die Ladenketten, die die Löhne halbiert haben und miserable Arbeitsbedingungen anbieten. Zum Beispiel weiss man, dass der Besitzer der Bäckereikette Attiki fourni horatiko in den Menschenhandel involviert ist. Da trinken wir keinen Cappucino.Image attachment

2 years ago

Atelier Gabi Kopp

Alle Griechen kennen und mögen Ilias Mamalakis, den berühmten Kochbuchautor und Kochshowmaster. Seine Fernsehsendung (2002-2008) hiess 'Boukia ke Sinhorio', auf deutsch 'Biss und Vergebung'. Auf der Suche nach traditionellen Rezepten, reiste er als Erster im In- und Ausland, wo die Einheimischen für seine Sendung vor Ort kochten.
Seine grosse Liebe gilt dem griechischen Käse. Er fand 115 Sorten. Sein Käsebuch ist vergriffen. Neuerdings findet man verschiedene Käsesorten auf den Menukarten. Doch, obwohl die Griechen im Käsekonsum noch vor den Franzosen stehen essen sie hauptsächlich Feta - dann noch den Allerweltskäse Kaseri und den Graviera, der seine Wurzeln in der Schweiz hat.
... Mehr lesenWeniger lesen

Alle Griechen kennen und mögen Ilias Mamalakis, den berühmten Kochbuchautor und Kochshowmaster. Seine Fernsehsendung (2002-2008) hiess Boukia ke Sinhorio, auf deutsch Biss und Vergebung. Auf der Suche nach traditionellen Rezepten, reiste er als Erster im In- und Ausland, wo die Einheimischen für seine Sendung vor Ort kochten. 
Seine grosse Liebe gilt dem griechischen Käse. Er fand 115 Sorten. Sein Käsebuch ist vergriffen. Neuerdings findet man verschiedene Käsesorten auf den Menukarten. Doch, obwohl die Griechen im Käsekonsum noch vor den Franzosen stehen essen sie hauptsächlich Feta - dann noch den Allerweltskäse Kaseri und den Graviera, der seine Wurzeln in der Schweiz hat.Image attachment

2 years ago

Atelier Gabi Kopp

Batzina kann ein paar Tage aufbewahrt werden. ... Mehr lesenWeniger lesen

Batzina kann ein paar Tage aufbewahrt werden.

2 years ago

Atelier Gabi Kopp

Soultana und Sofia machen zusammen Batzina, ein dünner Fladen mit Kürbis und Feta aus Thessalien. ... Mehr lesenWeniger lesen

Soultana und Sofia machen zusammen Batzina, ein dünner Fladen mit Kürbis und Feta aus Thessalien.

2 years ago

Atelier Gabi Kopp

Nun geht die Reise von Thessaloniki nach Volos. Nicht weit entfernt liegt der Olymp, mit 2918 m.ü.M. das höchste Gebirge Griechenlands. In der Gegend wimmelt es von Göttern. Volos ist dafür bekannt, dass zu jeder Portion Tsipouro (Traubenschnaps) ein paar Meze serviert werden. Die guten Lokale sind natürlich nicht an der Meerfront.
Von Volos fahren wir zu Sofias Geburtsort Sofades bei Karditsa in Thessalien. Hier haben Achilles und die Kentauren gelebt, wo jetzt ökologisch problematische und mit Pestiziden verseuchte Baumwoll-Monokulturen liegen. In Sofades werden wir von Sofias Eltern Soultana und Kostas und ihrem Bruder Mitsos empfangen. Soultanas Eltern waren griechische Immigranten, die 1924 aus Kappadokien auswandern mussten. Soultana spricht immer noch türkisch und kocht wunderbar.
... Mehr lesenWeniger lesen

Nun geht die Reise von Thessaloniki nach Volos. Nicht weit entfernt liegt der Olymp, mit 2918 m.ü.M. das höchste Gebirge Griechenlands. In der Gegend wimmelt es von Göttern. Volos ist dafür bekannt, dass zu jeder Portion Tsipouro (Traubenschnaps) ein paar Meze serviert werden. Die guten Lokale sind natürlich nicht an der Meerfront. 
Von Volos fahren wir zu Sofias Geburtsort Sofades bei Karditsa in Thessalien. Hier haben Achilles und die Kentauren gelebt, wo jetzt ökologisch problematische und mit Pestiziden verseuchte Baumwoll-Monokulturen liegen. In Sofades werden wir von Sofias Eltern Soultana und Kostas und ihrem Bruder Mitsos empfangen. Soultanas Eltern waren griechische Immigranten, die 1924 aus Kappadokien auswandern mussten. Soultana spricht immer noch türkisch und kocht wunderbar.